Der Herbst ist eingekehrt

 

Liebe Weinfreunde

ohne Übergang sind die warmen, sonnigen Sommertage in wechselhafte Herbstvorboten übergegangen - mit ihnen die Weinlese.

So früh wie selten, durften wir im August in unseren 1er Lagen, Bischoffinger Enselberg und Oberrotweiler Henkenberg, wunderschöne, gesunde Spätburgunder ernten - in Spätlesequalität! 

Inzwischen ist der Grauburgunder der Toplage Steinbuck geerntet, wie auch der Auxerrois und die Weißburgunder. wir dürfen uns auf excellenten Weine aus dem Jahrgang 2017 freuen!

Ihre Familie Schmidt

Ein Dankeschön an unsere Freunde

ihr habt uns die vergangenen zwei Jahre nach dem Brand mit viel Engagement und Empathie unterstützt.....aufgeräumt, Flaschen gewaschen, sie neu verkapselt, Maschinen und Räume zur Verfügung gestellt, Essen gekocht, mit Worten und Taten unterstützt....und schließlich Beate in ihrer Krankheit zu Seite gestanden....im Krankenhaus besucht, zur Reha gefahren, im Haushalt geholfen, rumgefahren....oder uns "nur" zum Essen eingeladen. Eure Hilfe hat gut getan!
Jetzt ist die Kellerei mit Barriquekeller, Lager und Kelterhaus (fast) fertig und unser neues Probierzimmer N°2 ist etwas BESONDERES geworden.
Für die vielen Helfer haben wir, mitten in der Weinlese, zum "Dankefest" eingeladen. Es war einfach wunderbar!

 

 

 

Bericht in der Badischen Zeitung über des 20 jährige Jubiläum

http://www.badische-zeitung.de/

Kunst, Genuss und Unterhaltung

Groß war der Besucherandrang beim 20. Hoffest mit offenem Atelier im Oberrotweiler Weingut Bercher-Schmidt.

 Von Cécile Buchholz

VOGTSBURG-OBERROTWEIL. Wein, Kunst, Musik, Essen für Feinschmecker und das liebevoll dekorierte Gehöft „Seiferers“ lockten viele Gäste zum 20. „Hoffest mit offenem Atelier“ ins Weingut Bercher-Schmidt nach Oberrotweil. „Es ist richtig gut besucht“, freute sich Inhaberin Beate Wiedemann über den Andrang. Neben Fabian und Franz Schmidt, die ihren Weinjahrgang 2016 präsentierten, überzeugten sowohl die eingeladenen Musikakts Angie Lang und „Steven Bailey und Band“ als auch die Köche von „Köpfers Steinbuck“ und „Merkles Rebstock“ mit ihrem Können.

Kunst- und Musikbegeisterte, Genussfreunde, Weinliebhaber und Wassernixen – sie alle kamen bei dem zweitägigen Hoffest auf ihre Kosten. Beate Wiedemann zeigte ihre Bilder, in denen sie sich mit der Liebe zu Wein und Bewegung beschäftigt hat. Einfallsreich platziert, kamen die Werke der Malerin im Gehöft „Seiferers“ besonders gut zur Geltung. Jasmin Siedler aus Ihringen stellte außerdem ihren liebevoll handgearbeiteten Schmuck aus.

Zur musikalischen Unterhaltung traten Angie Lang und „Steven Bailey und Band“ auf. Während Lang mit ihrer klaren Stimme und Lounge-Musik zum Relaxen unterhielt, spielte Steven Bailey einen Mix aus irischen Melodien und Popmusik. Die Musikauswahl war gut überlegt und passte zur Kulisse und Atmosphäre. Sie traf den Geschmack aller Generationen. Die jüngeren Zuhörer tanzten unbeschwert über die Tanzfläche, derweil überlegten sich andere schon ihren nächsten Musikwunsch.


“Hier gibt es im Vergleich zu anderen Sommerfesten ein richtiges kulinarisches Angebot“, freute sich ein Gast über das schmackhafte Essen, das vor Ort von den Teams aus „Köpfers Steinbuck“ (Bischoffingen) und „Merkles Rebstock“ (Endingen) zubereitet wurde. Die Köche aus dem Bischoffinger Restaurant kochten am Samstag für die hungrigen Gäste. Das Team um den Endinger Sternekoch Thomas Merkle bekam am Sonntag zusätzliche Unterstützung von Gast-Koch Niels Möller aus den Niederlanden.

Möller kocht normalerweise in einem Drei-Sterne-Restaurant in Zwolle und reiste eigens für das Hoffest nach Oberrotweil. Zu den vielseitigen Speisen wurden diverse Weine aus eigenem Anbau angeboten, die Franz und Fabian Schmidt auf Wunsch präsentierten und erläuterten. Während die Erwachsenen ihren Wein und die familiäre, ausgelassene Stimmung genossen, konnten sich die Kinder im Swimmingpool austoben.

“Familie und Freunde haben tatkräftig bei der Organisation mitgeholfen“, freute sich Beate Wiedemann über die Unterstützung bei den Vorbereitungen und der Bewirtung des zweitägigen Festes. Dass die Familie bei der Wahl der eingeladenen Musikakts und Köche wieder einmal alles richtig gemacht hatte, bewiesen zufriedene Gäste, die bis spät abends die besondere Stimmung genossen.

© Weingut Bercher-Schmidt 2007